Erfolgreiche Schweizer Genossenschaftsbanken vor strukturellen Herausforderungen

Der Artikel von Franco Taisch und Alexander Jungmeister informiert über den aktuellen Stand in Sachen Genossenschaftsbanking in der Schweiz. Anhand statistischer Vergleiche innerhalb des gesamtschweizerischen Bankensektors wird die erfreuliche Entwicklung der genossenschaftlichen Institute aufgezeigt. Desweiteren werden strukturelle Herausforderungen diskutiert, die im Besonderen gerade genossenschaftliche Kleinstinstitute betreffen.

Die Genossenschaftsbanken in der Schweiz sind vergleichsweise gut durch die Bankenkrise gekommen. Die letzten Jahre sind durch nachhaltiges Wachstum in vielen Bereichen gekennzeichnet. Die Merkmale des genossenschaftlichen Bankings, wie die hohe Kundenorientierung, die Fokussierung auch das Retail- und Hypothekargeschäft, stabile Finanzierung und niedrigere Risiken sind dafür entscheidend. Dennoch sehen die Autoren in mittelfristiger Zukunft begrenzte Wachstumspotenziale, die zudem durch neu auftretende Mitbewerber streitig gemacht werden. Innovative Konzepte, auch in Zusammenarbeit mit dem Gesetzgeber, sind hier gefordert.

Der Artikel ist auf www.kreditwesen.de erhältlich.
Jungmeister/Taisch, Erfolgreiches Schweizer Genossenschaftsbanking vor strategischen Herausforderungen, Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen ZfgK, S. 712 – 718, Frankfurt a.M., Ausgabe 14-2014 vom 15.7. 2014

zurück zur Übersicht